Das Leitbild der Theodor-Heuss-Schule

Die Theodor-Heuss-Schule in Wetzlar ist eine kaufmännische berufliche Schule des Lahn-Dill-Kreises. Wir sind zuständig für die berufliche Erstausbildung und Qualifizierung von Jugendlichen und jungen Erwachsenen in den Bereichen „Wirtschaft und Verwaltung“ sowie Allgemeinbildung.

In diesem Sinne ermöglichen wir unserer Schülerschaft allgemeinbildende Schulabschlüsse und/oder berufsqualifizierende Abschlüsse als Voraussetzung für ein Studium, schulische Weiterbildungen oder den direkten Einstieg ins Arbeitsleben.

Kollegium, Schulleitung und außerschulische Partner – wir arbeiten mit unseren Schülerinnen und Schülern für eine erfolgreiche berufliche Zukunft: gemeinsam, Tag für Tag.

Die Grundlage hierfür stellt unser Leitbild dar:

Präambel

Wir verstehen uns als  verantwortlicher Dienstleister für Bildung und Erziehung, zuständig für die berufliche Grundbildung, Erstausbildung und Weiterbildung von Jugendlichen und jungen Erwachsenen der Region „Wetzlar“ im Berufsfeld „Wirtschaft und Verwaltung“.
Im Rahmen der Durchlässigkeit des beruflichen Schulsystems möchten wir, dass möglichst viele Schülerinnen und Schüler höherwertige Schulabschlüsse erreichen.
In allen Bildungsgängen wird die allgemeine Bildung gefördert und erweitert.
Wir fühlen uns verpflichtet, allen unseren Schülerinnen und Schülern ein erfolgreiches Bestehen im Berufs- und Arbeitsleben und im Studium sowie eine umfassende Teilhabe am politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Leben zu ermöglichen.
Allen schulischen Aktivitäten liegt die Achtung und die Wertschätzung des Lebens und des Lebensraumes zugrunde. Sie erfolgen unter Beachtung der Ressourcen von Mensch und Umwelt.

Unterricht

Der Unterricht folgt der Leitidee des eigenverantwortlichen und lebensbegleitenden Lernens und fördert dabei das Selbstwertgefühl der Schülerinnen und Schüler.
Schülerinnen und Schüler übernehmen Verantwortung durch die Beteiligung an Unterrichtsplanung, Unterrichtsgestaltung und Auswertung. Dazu gehören regelmäßige Rückmeldungen an die Lehrkräfte.
Die Entwicklung von Fach-, Methoden- und Sozialkompetenzen soll in einem angemessenen Verhältnis erfolgen, das durch ein schulformbezogenes Methodencurriculum sichergestellt wird.
Damit möglichst alle Schülerinnen und Schüler erfolgreich die Ausbildungsziele erreichen, werden die Schülerinnen und Schüler durch entsprechende Förderkonzepte individuell unterstützt und gefördert.
Kontinuierliche Fortbildungen gehören zum Selbstverständnis der Lehrkräfte und stellen ein hohes Niveau der Unterrichtsqualität sicher.
Für die Leistungsanforderungen und die Bewertung gelten für Schülerinnen, Schüler und Lehrkräfte transparente Qualitätsstandards.

Schulklima

Schule ist Lebensraum für Schülerinnen und Schüler und Lehrkräfte über das Lernen und Lehren hinaus, in dem man sich wohlfühlt. Die Schule lädt durch ihre äußere Gestaltung und durch besondere Veranstaltungen zum Verweilen ein. Dadurch wird die Identifikation mit der THS gestärkt.
Lehrkräfte, Schülerinnen, Schüler, Schulleitung, Eltern und duale Partner gehen offen, vertrauensvoll und wertschätzend miteinander um. Hierzu gehört auch die Entwicklung einer umfassenden Feed-Back-Kultur.
Lehrkräfte haben Vorbildfunktion für die Schülerinnen und Schüler.
Lehrkräfte, Schülerinnen und Schüler halten die vereinbarten Regeln ein.
Organisation und Verwaltung unterstützen und erleichtern die Arbeit der Lehrkräfte und das Lernen der Schülerinnen und Schüler.

Zusammenarbeit der Lehrerinnen und Lehrer

Den Unterricht an der THS erfolgreich zu gestalten und effizient vorzubereiten, ist identitätsstiftendes gemeinsames Ziel der Lehrkräfte.
Die Lehrkräfte gehen offen und ehrlich miteinander um, unterstützen sich gegenseitig, Lob und konstruktive Kritik werden geäußert und akzeptiert.
Die Lehrkräfte arbeiten einander zu und schaffen gemeinsam nutzbare Lehr- und Lernarrangements.

Leiten und Führen

Die Zusammenarbeit und Kommunikation zwischen Schulleitung und Lehrkräften ist von Vertrauen und gegenseitiger Wertschätzung geprägt.
Informations- und Entscheidungsprozesse werden transparent gestaltet. In wichtige Entscheidungen werden das Kollegium, Schülerinnen, Schüler und Eltern einbezogen. Ziele werden gemeinsam vereinbart und nach dem Prinzip der dezentralen Verantwortlichkeit umgesetzt.
Teamarbeit und Kooperation werden auf allen Ebenen und in allen Bereichen gefördert.
Qualitätssicherung und Qualitätsentwicklung der schulischen Arbeit erfolgen systematisch, durch Schulprogramm,  Personalentwicklung sowie durch interne und externe Evaluation.
Die Interessen der Schule werden durch die Schulleitung angemessen nach außen vertreten.

Duale Partner / Praktikumsbetriebe

Intensive Kooperation, regelmäßige Kontakte und ein kontinuierlicher Informationsaustausch mit den Ausbildungs- und Praktikumsbetrieben sind Grundlage unserer Arbeit und gegenseitige Verpflichtung.
Wir streben eine ständige Abstimmung der betrieblichen Ausbildung mit den schulischen Ausbildungsinhalten an. In unseren Vollzeitschulformen unterstützen wir die Verknüpfung von schulischen Inhalten und Erfahrungen in Betrieben in Form eines Praktikums.
Durch die Mitarbeit bei den Kammerprüfungen und in den Ausschüssen der zuständigen Stellen nehmen wir unsere Verantwortung im dualen System wahr.
Wir streben die Mitwirkung unserer Ausbildungs- und Praktikumsbetriebe bei Veranstaltungen, Projekten und durch den Förderverein an.

Das Leitbild der Theodor-Heuss-Schule Wetzlar wurde in der Gesamtkonferenz am 13. Dezember 2006 einstimmig beschlossen.