BÜA - Berufsfachschule zum Übergang in Ausbildung

In Kooperation mit der Werner-von-Siemens-Schule nimmt die Theodor-Heuss-Schule am Schulversuch „Berufsfachschule zum Übergang in Ausbildung – BÜA“ teil. Die Schulen bieten Jugendlichen ab dem Schuljahr 2017/2018 die Möglichkeit, über eine duale Ausbildungsvorbereitung erfolgreich zu einer Berufsausbildung geführt zu werden.
Damit setzen die Schulen ihre erfolgreiche und bewährte Zusammenarbeit fort.

Ziel des Bildungsgangs

Mit dem Besuch von BÜA werden Sie beim Übergang Schule – Beruf optimal begleitet und individuell unterstützt. Darüber hinaus können Sie die dafür benötigten Schulabschlüsse ((qualifizierender) Hauptschulabschluss und Mittlerer Abschluss) erwerben oder alternativ während einer dualen Berufsausbildung den Mittleren Abschluss erlangen.


Nutzen des Bildungsgangs und Perspektiven nach erfolgreichem Abschluss

BÜA unterstützt und begleitet Sie beim Übergang in die Berufs- und Arbeitswelt. Dabei werden Ihre persönlichen und sozialen Kompetenzen gefördert, es findet eine umfangreiche Berufsorientierung verbunden mit Praktika statt. So kommen Sie je nach Zugangsvoraussetzung schneller als bisher möglich in eine duale Ausbildung, machen beruflich Karriere und verdienen Ihr eigenes Geld.
Auch wenn Sie unsere neue Schulform BÜA mit dem (qualifizierenden) Hauptschulabschluss verlassen und eine duale Berufsausbildung beginnen, haben Sie die Möglichkeit, den Mittleren Abschluss im Rahmen dieser Ausbildung zu erreichen – ganz einfach und ohne zusätzlichen Zeitaufwand.

 

Inhalte und Gestaltung des Unterrichts

 

  • Kursdifferenzierung in Deutsch, Mathematik und Englisch,
  • individuelle Förderung durch Lerncoaching,
  • personale und soziale Kompetenz, Selbstlerntechniken (Profilgruppenunterricht)
  • intensive berufliche Orientierung in zwei Berufsfeldern
  • Arbeiten in Schülerfirmen, z. B. in der Metall- oder Fahrradwerkstatt, in Käthes & Theos Bistro, im Schreibwarenladen Pens & Papers oder der Praktikums- und Ausbildungsplatzvermittlung PAV
  • Praktika in verschiedenen Berufsfeldern, und zwar in mindestens zwei Berufsfeldern (ein Berufsfeld an der Werner-von-Siemens-Schule und das Berufsfeld Wirtschaft und Verwaltung an der Theodor-Heuss-Schule)
  • Qualifizierungsbausteine gem. BBiG in Zusammenarbeit mit Handwerkskammer und Industrie- und Handelskammer
  • schülerbezogenes Qualifizierungsportfolio
  • sozialpädagogische Betreuung

In der Stufe I lernen Sie mindestens zwei Berufsfelder kennen, und zwar

  • das Berufsfeld Wirtschaft und Verwaltung an der Theodor-Heuss-Schule sowie
  • eins oder mehrere Berufsfelder an der Werner-von-Siemens-Schule: Holztechnik, Metalltechnik, Farbtechnik und Raumgestaltung.

In der Stufe II spezialisieren Sie sich auf ein Berufsfeld.

Die Stufe I der BÜA dauert 1 Jahr, ebenso die Stufe II.

Um in die Stufe II aufgenommen zu werden, müssen die Schülerinnen und Schüler die folgenden Bedingungen erfüllen:

  • Nachweis für das erfolgreiche Absolvieren der Praktika,
  • Noten im Bereich der allgemeinbildenden Fächer (Durchschnitt 3,0),
  • Bewertung der Kompetenzen im berufsbildenden Lernbereich und der überfachlichen Kompetenzen (Niveaustufe 3),
  • Eignungsgutachten der Klassenkonferenz über die Lernentwicklung, den Leistungsstand und die Arbeitshaltung im Hinblick auf das Erreichen eines mittleren Abschlusses,
  • Beleg über ein Beratungsgespräch bei der Arbeitsagentur als Nachweis darüber, dass ein weiterer Bildungs- und Berufsweg angestrebt wird, der einen mittleren Abschluss voraussetzt.

Zugangsvoraussetzungen

In BÜA können Schülerinnen und Schüler aufgenommen werden, die

  • nach § 59 Abs. 3 des Hessischen Schulgesetztes der verlängerten Vollzeitschulpflicht unterliegen und mindestens das 8. Schuljahr in einer allgemeinbildenden Schule besucht haben,
  • bereits die verlängerte Vollzeitschulpflicht erfüllt haben, aber weder eine duale Berufsausbildung absolviert noch eine Ausbildungsvorbereitung in einem anderen Schwerpunkt besucht haben und
  • das 18. Lebensjahr bei Schuljahresbeginn (01.08.) noch nicht vollendet haben.


BÜA ist also eine Alternative zu

  • den Bildungsgängen zur Berufsvorbereitung
  • der Einjährigen Höheren Berufsfachschule
  • der Zweijährigen Berufsfachschule

und  kann von Schülerinnen und Schülern mit und ohne Hauptschulabschluss sowie mit mittlerem Abschluss besucht werden.


Anmeldung

Wer von der Gesamtschule, einer Haupt- oder Realschule in BÜA überwechseln möchte, meldet sich in der bisher besuchten Schule. Dort sind auch die Anmeldeformulare erhältlich. Außerdem benötigen Sie eine beglaubigte Abschrift oder Kopie des letzten Halbjahreszeugnisses, evtl. das positive Gutachten der Klassenkonferenz und ein aktuelles Passfoto. Anmeldeschluss ist der 31. März eines jeden Jahres.


Weitere Informationen

Wenn Sie weitere Fragen zu BÜA haben, dann kontaktieren Sie bitte:

Abteilungsleiterin Frau Anke Maschler
Studiendirektorin
Telefon: 06441 9774-0
E-Mail: maschler@ths-wz.de

oder vereinbaren Sie gleich einen Gesprächstermin.