BzB - Bildungsgänge zur Berufsvorbereitung

 

Fachrichtung Wirtschaft und Verwaltung

 

Ziel des Bildungsgangs

Die Bildungsgänge zur Berufsvorbereitung (BzB) verbinden die Allgemeinbildung mit einer kaufmännischen Grundbildung und führen zu durch die IHK zertifizierten Qualifizierungsbausteinen. Folgende Abschlüsse sind möglich:

  • Abschluss der Bildungsgänge zur Berufsvorbereitung (BzB) und
  • Hauptschulabschluss oder
  • qualifizierender Hauptschulabschluss


Nutzen des Bildungsgangs und Perspektiven nach erfolgreichem Abschluss

Durch den Besuch der BzB werden Sie auf die Berufs- und Arbeitswelt, insbesondere im kaufmännischen Bereich, vorbereitet. Durch die umfassende berufliche Orientierung und das Jahrespraktikum lernen Sie die betriebliche Praxis kennen und können Unterrichtsinhalte in Ihrer praktischen Arbeit umsetzen. Damit verbessern sich Ihre Aussichten beim Bewerben um attraktive duale Ausbildungsplätze.

Außerdem können Sie nach den BzB auch eine vollschulische Ausbildung in der Berufsfachschule zum Übergang in Ausbildung (BÜA) oder der zweijährigen Berufsfachschule (BF) aufnehmen, die Sie in zwei Jahren zum mittleren Abschluss führt.


Inhalte und Gestaltung des Unterrichts

Der Unterricht in der BzB besteht aus einem allgemeinbildenden und einem berufsbildenden Lernbereich.

Im allgemeinbildenden Lernbereich werden die folgenden Fächer unterrichtet:

  • Deutsch
  • Mathematik
  • Politik und Wirtschaft
  • Religion/Ethik
  • Sport


Darüber hinaus finden Englischkurse und Kurse zur Verbesserung der Deutschkenntnisse, Förderung von Schlüsselqualifikationen sowie eine umfassende berufliche Orientierung statt.

Im berufsbildenden Unterricht werden fachtheoretische und fachpraktische Inhalte, wie z. B. Kommunikation im Einzelhandel i. F. v. Verkaufsgesprächen, Textverarbeitung am PC, unterrichtet.

Hinzu kommt ein Betriebspraktikum in Form eines Jahrespraktikums an einem Tag/Woche, wobei Sie sich den Praktikumsplatz im Bereich Handel oder Büro selbst aussuchen können. So können Sie die im Unterricht erworbenen Fähigkeiten und Kenntnisse anwenden, die betriebliche Praxis kennen lernen und dadurch später besser die richtige Berufswahl treffen.

Der Unterricht in den BzB folgt dem pädagogischen Leitziel der Schule. Zentrale Punkte dabei sind eine starke Eigenverantwortung und selbständiges Arbeiten der Schülerinnen und Schüler sowie der Aufbau von überfachlichen Qualifikationen, wie z. B. Teamfähigkeit oder richtiger Umgang mit modernen Medien. Mit Hilfe dieser Qualifikationen werden Sie möglichst gut auf die Anforderungen des modernen Berufs- und Gesellschaftslebens vorbereitet, in dem es besonders wichtig ist, zu einem lebenslangen Lernen bereit und fähig zu sein.

Dauer

Die Ausbildung in den BzB dauert in der Regel ein Schuljahr. Sie erfolgt in Vollzeitform, also durch den Besuch der Schule an vier Tagen/Woche und einem Betriebspraktikum an einem Tag/Woche.

Prüfungen

Am Ende der BzB erfolgt eine Abschlussprüfung. Diese Abschlussprüfung besteht aus

  • einer Projektprüfung mit einer Aufgabenstellung aus dem berufsbildenden Lernbereich. Die Projektprüfung ist als Einzel- oder Gruppenprüfung möglich und gliedert sich in eine Durchführungsphase und eine Präsentationsphase.


Zusätzlich können schriftliche Prüfungen in den Fächern

  • Deutsch und
  • Mathematik abgelegt werden,

um den Hauptschulabschluss zu erreichen bzw.

zusätzlich zur Projektprüfung schriftliche Prüfungen in den Fächern

  • Deutsch und
  • Mathematik und
  • Englisch,

um den qualifizierenden Hauptschulabschluss zu erreichen.

Sie erhalten die jeweiligen Abschlüsse, wenn Sie mindestens ausreichende Leistungen erbringen.

Zugangsvoraussetzungen

In die BzB kann aufgenommen werden, wer

  • von Gesamtschule, Haupt-, Real- und Förderschulen kommt und
  • neun Schulbesuchsjahre und den Besuch der Klasse 8 nachweisen kann und
  • keine Berufsausbildung begonnen hat

oder

  • eine Intensivklasse/InteA-Maßnahme absolviert und
  • keinen (qualifizierenden) Hauptschulabschluss besitzt und
  • am 01.08. des Einschulungsjahres höchstens 21 Jahre alt ist und
  • noch keine Berufsausbildung in Deutschland begonnen hat


Die Plätze für 18- bis 21-jährige sind kontingentiert. Ausnahmen sind nur in begründeten Einzelfällen möglich. Die Entscheidung darüber trifft die Schulleiterin.

Anmeldung

Die Anmeldung zu den BzB erfolgt auf der Grundlage des letzten Halbjahreszeugnisses, das Sie uns als beglaubigte Kopie vorlegen müssen. Außerdem sind folgende Unterlagen einzureichen:

  • ausgefülltes Anmeldeformular (erhältlich an der bisher besuchten Schule) mit Eignungsgutachten der Klassenkonferenz,
  • aktuelles Passfoto,
  • Lebenslauf,
  • bei ausländischen Bewerberinnen und Bewerbern: Kopie der Aufenthaltsgenehmigung und/oder des Reisepasses.


Anmeldeschluss ist der 30. April eines jeden Jahres.

Bitte benutzen Sie für die Anmeldung das Anmeldeformular.

Die Entscheidung über die Aufnahme erfolgt zunächst unter Vorbehalt. Die endgültige Entscheidung über die Aufnahme wird erst bei Vorlage Ihres letzten Zeugnisses der bisher besuchten Schule und eines gültigen Praktikumsvertrags bei der Einschulung getroffen.

Sollten zu Beginn des Schuljahres noch Plätze in den BzB frei sein, können noch nachträglich Bewerberinnen und Bewerber aufgenommen werden.

Weitere Informationen

Wenn Sie weitere Fragen zu den BzB haben, dann sprechen Sie uns an.

Abteilungsleiterin Frau Anke Maschler
Studiendirektorin
Telefon: 06441 9774-0
E-Mail: maschler@ths-wz.de

 


Nutzen Sie auch die Beratungsangebote in Ihrer jetzigen Schule und die Informationsveranstaltungen der Theodor-Heuss-Schule.


Alternativ zu den BzB können Sie an der Theodor-Heuss-Schule

Wenn Sie weitere Fragen zu den BzB haben, dann kontaktieren Sie bitte: